Kaufberatung Digitalkamera

Test mobiler Fotospeicher Vosonic VP 8360

Startseite > Testberichte > mobile Fotospeicher > Vosonic VP8360
verwandte Themen
Kaufberatung Fotospeicher

Der Vosonic VP 8360 ist ein Multimediaplayer, der auch als mobiler Fotospeicher genutzt werden kann und zusätzlich über eine Fülle weiterer Funktionen verfügt:
Produktfoto

Auch der Lieferumfang ist mehr als umfassend:
  • Netzteil
  • Dockingstation
  • Kopfhörer
  • Fernbedienung
  • USB Kabel
  • Audio-In Kabel
  • AV-in/out Kabel
  • Benutzerhandbuch
  • Treiber-CD-Rom
  • Software CD-Rom (inkl. Magix Media Suite)
  • Hardcase
  • Displayschutz-Folie
 

Verarbeitung

Das Gehäuse gibt beim Anpacken schon mal leichte Knistergeräusche von sich, wirkt aber ansonsten gut verarbeitet. Die Steckkarteneinschübe sind durch Klappen geschützt. Der Powerschalter ist versenkt und kann durch einen Schiebeschalter zusätzlich gegen versehentliches Einschalten gesichert werden.

Bedienung

Die Hauptfunktionen des VP8360 erschliessen sich sehr schnell und lassen sich auch ohne Handbuchstudium leícht bedienen. Dies ist auch nötig, da die Bedienungsanleitung sehr dürftig und nur in englisch ist. Auch auf der CD-ROM ist keine ausführlichere Version gespeichert. Für ein Produkt mit diesem Funktionsumfang ist das meiner Meinung nach unzureichend.

Display

Das Display ist angenehm groß (3,6"), hat eine dimmbare Hintergrundbeleuchtung und ist daher auch im Hellen gut ablesbar. Es ist stark blickwinkelabhängig, daher muß man es immer im richtigen Winkel halten. Die Auflösung ist relativ gut. Der Zoom-Modus ist gut bedienbarer und schnell; die Schärfebeurteilung ist fast genausogut möglich wie am PC.
Das Bild ist drehbar, Hoch- und Querformat wird automatisch erkannt, wenn die Kamera diese Information in den EXIF-Daten hinterlegt. Histogramm und grundlegende EXIF-Daten können eingeblendet werden. Angezeigt werden Kameraname, Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert, Auflösung, Brennweite, Datum und Uhrzeit der Aufnahme.

Einsatz als Fotospeicher

Nach dem Einstecken einer Speicherkarte erscheint automatisch ein Popup-Menü. Man kann entweder ein Backup des kompletten Speicherinhalts durchführen oder nur die Bilder sichern. In letzterem Fall wird nur der Ordner DCIM gesichert.
 
Während des Kopiervorgangs werden Quell- und Ziel-Verzeichnis, der aktuelle Dateiname und die Anzahl der gesicherten und zu sichernden Dateien angezeigt.
 
Nach Abschluß des Kopiervorgangs wird unter anderem die erreichte Kopiergeschwindigkeit angezeigt. Anschließend kann man den wahlweise den gesicherten Ordner öffnen und sich die Fotos ansehen.
 
Man kann mit dem Mini-Joysick durch die gesicherten Ordner browsen. Enthält ein Ordner Bilder, werden jeweils 8 Miniaturansichten incl. Dateiname pro Seite angezeigt. Mit dem Cursor kann man sehr schnell durch den Inhalt blättern, man muß das Aktualisieren der Miniaturen nicht abwarten.
 
RAW-Files werden auch angezeigt. Im Falle der RAWs meiner Panasonic FZ30 wird erst das parallel gespeicherte Vorschau-JPG und anschließend das RAW-File angezeigt. Die RAW-Anzeige dauert wesentlich länger und erfolgt natürlich ohne Berücksichtigung von Weißabgleich, Kontrast, Sättigung, Rauschminderung, etc.
 
Die Quicktime-Movies meiner FZ30 kann das VP8360 auch anzeigen. In der Vollbild-Ansicht werden die Movies allerdings übergangen, erst wenn man in die Übersicht schaltet kann man sie aufrufen.
 
Zum Auslesen der Bilder am PC muss zuerst im System-Menü des VP 8360 der USB-Modus auf 'MSC-Gerät' eingestellt werden. Dann erkennt Windows XP nach dem Verbinden drei neue Laufwerke: die beiden Kartenslots des VP8360 und die Festplatte des Geräts.

Testergebnisse

Ergebnisse auf einen Blick
Akku-Standzeit~ 38 GB
SD Fotospeicher177 MB/Min
Fotospeicher PC525 MB/Min
PC Fotospeicher280 MB/Min
So wird getestet

Geschwindigkeit
Für das Auslesen einer 512 MB großen SD-Karte benötigte der VP8360 2:44 Minuten. Das entspricht einer Geschwindigkeit von 177 MB/Min. Damit erreicht der VP8360 eine befriedigende Leistung. Die meisten aktuellen Geräte sind spürbar schneller.
 
Beim Übertragen der gesicherten Dateien vom Vosonic auf den PC habe ich eine gute Geschwindigkeit von 525 MB/Min gemessen. Das Schreiben auf den VP8360 - z.B. zum Kopieren von MP3's oder Videos, erfolgt mit ca. 280 MB/Min.
 
Akku
Die Akkulaufzeit gibt Vosonic mit bis zu 12 Std. MP3 oder 38 GB Datenübertragung an. Da ich den Akku im gesamten Testzeitraum nicht neu aufladen musste habe ich diese Angabe nicht weiter überprüft. Die Akkulaufzeit ist auf jeden Fall mehr als ausreichend. Sehr schön ist auch, dass im VP8360 ein Standard-Akkutyp von Fuji (NP-100) verwendet wird, der mit einem Handgriff ausgetauscht werden kann. Der Akku wird über das mitgelieferte Netzteil im Gerät aufgeladen oder beim Anschluß an den PC über den USB-Port. Für den Anschluß an den PC wird ein spezielles USB-Kabel mit 2 USB-Anschlüssen mitgeliefert. Weil der maximale Strom pro USB-Port begrenzt ist, werden zur Vermeidung von Beschädigungen zwei USB-Ports abgegriffen.

sonstige Funktionen

Die weiteren Funktionen habe ich nur kurz angetestet:
 
MP3-Funktion
Man kann sich die MP3s in Ordnern organisieren oder M3U-Playlists anlegen. Nach Interpret, Titel, etc. kann man nicht suchen. In der Übersicht werden nur die Dateinamen angezeigt. Während des Abspielens werden aber die ID3-Tags Titel, Interpret und Albumname angezeigt. Der Sound ist recht ordentlich.
 
Radio-Funktion
Das Kopfhörer-Kabel dient als Antenne, daher kann man das Radio nicht mit dem eingebauten Lautsprecher nutzen. Die Displaybeleuchtung führt zu einem Hintergrundrauschen.
 
Diktiergerät / Audio-Aufnahme
Aufnahmen vom integrierten Mikrofon weisen ein hochfrequentes Piepen im Hintergrund auf. Line-In habe ich nicht getestet. Die erzeugten Soundfiles werden als AAC-Datei gespeichert.
 
Wiedergabe an TV
Die Bildqualität am TV ist systembedingt schlechter als am Display. Die Fernbedienung sehr praktisch, man muß aber genau zielen.
 
Video-Wiedergabe
Das Gerät scheint relativ wählerisch zu sein. Ich habe diverse Videofiles ausprobiert. Problemlos liefen Quicktime-Movies. WMV geht gar nicht, AVIs habe ich auch nicht zum laufen bekommen. Und auch nicht alle MPG-Files, die Windows Media Player oder Realplayer problemlos abspielen, liefen auf dem VP8360. Allerdings gehört zum Lieferumfang eine Software zur Konvertierung von Videoformaten, die ich aber nicht ausprobiert habe.
 
Lt. c't 13/2006 kann man den VP8360 im MTP-Modus mittels des Windows Media Players mit Videos beschicken. In diesem Fall meldet das Gerät die verfügbaren Auflösungen und der WMP codiert die Videos entsprechend. Dies habe ich aber nicht getestet.

Fazit

Als mobiler Fotospeicher kann der Vosonic VP8360 rundum überzeugen. Er hat im gesamten Testzeitraum zuverlässig und problemlos gearbeitet. Die Geschwindigkeit beim Auslesen ist absolut akzeptabel. Die Akkulaufzeit unproblematisch. Das Display erlaubt eine recht sichere Beurteilung der Bildqualität. Eine etwas geringere Blickwinkelabhängigkeit wäre wünschenswert.
 
Die zusätzlichen Funktionen erscheinen verbesserungsfähig. z.B. sind die MP3-, Radio- und Diktiergerätfunktionen bei einem aktuellen MP3-Handy, wie dem SonyEricsson W810i, deutlich besser nutzbar.

Michael Neuhaus


Stand: 14.01.2008
*Irrtum vorbehalten. Preisangaben dienen nur der Information; ggf. fallen zusätzliche Versandkosten an
maßgeblich sind die Preise auf der Händler-Website. Incl. deutscher MwSt.