Kaufberatung Digitalkamera

Test Jobo Spectator

Startseite > Testberichte > mobile Fotospeicher > Jobo Spectator
verwandte Themen
Kaufberatung Fotospeicher
Produktfoto
 

Der JOBO Spectator ist ein mobiler Fotospeicher mit Bildanzeige. Das Farbdisplay erlaubt eine übersichtliche Menüführung und die Anzeige der eingelesenen Fotos.
 
Der Spectator verfügt über 2 Kartenschächte für CF-Karten Typ I und II (incl. Microdrive) und für SD/SDHC, MMC und MemorySticks. Die kleinen Duo-Sticks können nur mit Adapter gelesen werden. Die von Fuji und Olympus verwendeten xD-Karten können nicht gelesen werden.
 
Der Fotospeicher wird in Kapazitäten von 40, 80 und 120 GB vertrieben. Am PC ist das Gerät entweder als externe Festplatte oder als Kartenleser nutzbar. Ein entsprechendes Auswahlmenü erhält man, wenn man es im eingeschalteten Zustand mit dem PC verbindet.
 
Lieferumfang:

technische Daten
 

Verarbeitung

Das stabile Metallgehäuse macht einen guten Eindruck. Die Tasten wirken ebenfalls hochwertig und lassen sich gut bedienen. Einzig der Ein/Ausschalter ist sehr schwergängig. Dieser muss 2 Sekunden gehalten werden um das Gerät ein- oder auszuschalten. Durch die Schwergängigkeit ist keine Ein-Hand-Bedienung möglich, stellt aber auch sicher das sich das Gerät nicht versehentlich beim Transport einschaltet.

Display

Das Display ist in Auflösung und Größe mit besseren Kameradisplays vergleichbar. Der Spectator verfügt über eine Zoom-Funktion, die aber einen Maßstab vermissen lässt. Somit ist der Fotospeicher weniger zur Kontrolle des Bildergebnisses geeignet, sondern eher zur kurzen Präsentation (auch auf dem Fernseher). Der Spectator erkennt, bei entsprechend ausgestatteten Kameras, Hochformatbilder und dreht diese zur Anzeige entsprechend. Der Wechsel von einem Bild zum anderen dauert bei 8-MP-Bildern ca. 4 Sekunden. Die Zoomfunktion reagiert auch leicht verzögert. Zusätzliche Informationen wie EXIF-Daten oder Aufnahmezeitpunkt lassen sich nicht anzeigen.

Bedienung

Die Bedienung der Grundfunktionen ist relativ einfach. Es gibt keine Optionen für den Kopiervorgang und die Bildanzeige verfügt nur über eine Thumbnail- und eine Listenansicht, sowie über eine Zoom- und Diashow-Funktion. Desweiteren verfügt der Spectator noch über die Möglichkeit einzelne Ordner oder Dateien zwischen Festplatte und Speicherkarten zu kopieren oder zu löschen.
 
Die Kopie der Speicherkarte wird durch die Kopie-Taste gestartet. Der erkannte Kartenschacht wird in rot angezeigt, außerdem der noch freie Speicherplatz. Ein Fortschrittsbalken zeigt die zu kopierende Speichermenge und den Fortschritt in % an. Nach Abschluss der Kopie hat man die Wahl zwischen Anzeige der kopierten Daten oder Rücksprung ins Hauptmenü. Weitere Informationen über den soeben erfolgten Kopiervorgang erhält man nicht. Für jede Kopie wird ein neuer Ordner angelegt. Während des Kopiervorgangs findet immer eine Überprüfung der Kopie (Verify) statt. Dieses Verify lässt sich nicht deaktivieren.
 
Die Firmware des Spectators lässt sich bequem mit Hilfe einer SD-Karte updaten. Dies ist leider auch notwendig, da die Software derzeit (Stand V1.27) noch ein paar kleine Bugs hat. Zum einen wird der noch verfügbare Speicherplatz während des Kopiervorgangs nicht korrekt angezeigt und zum anderen lassen sich die kopierten Dateien nicht direkt nach dem Kopieren anzeigen, sondern es ist erst ein Rücksprung ins Hauptmenü notwendig. Dies stört die Arbeit mit dem Spectator aber nicht wesentlich.

Testergebnisse

Ergebnisse auf einen Blick
Akku-Standzeit~ 4 GB
CF Fotospeicher46 MB/Min
SD / SDHC Fotospeicher78 MB/Min
MS Pro Duo Fotospeicher51 MB/Min
Fotospeicher PC1.055 MB/Min
PC Fotospeicher675 MB/Min
So wird getestet

Geschwindigkeit
Die erzielten Ergebnisse sind etwas enttäuschend. Allerdings muss man berücksichtigen, dass gleichzeitig ein Verify stattfindet. Dadurch ist die Geschwindigkeit nicht direkt mit Fotospeichern ohne Verify-Funktion vergleichbar. Trotzdem ist insbesondere die Kopiergeschwindigkeit der CF-Karte nicht gerade überwältigend. Für das Kopieren einer 1 GB Karte muss man ca. 20 Minuten rechnen.
 
Am PC angeschlossen zeigt der Spectator hingegen absolut konkurrenzfähige Meßwerte mit sehr guter Kopiergeschwindigkeit.
 
Akku
Ein voll geladener Akku reicht für die Kopie von ca. 4 GB Daten aus. Das Gerät kann aber während des Kopiervorgangs auch mit dem Netzteil mit Strom versorgt werden. Ein Akkuwechsel ist nur durch den Hersteller möglich.

Fazit

Der JOBO Spectator ist eins der günstigsten Geräte mit Bildanzeige. Die Verify-Funktion sorgt für ein Mindestmaß an Sicherheit beim Kopieren der Fotos. Schwachpunkt ist die relativ geringe Geschwindigkeit.

Michael Neuhaus


Stand: 10.11.2007
*Irrtum vorbehalten. Preisangaben dienen nur der Information; ggf. fallen zusätzliche Versandkosten an
maßgeblich sind die Preise auf der Händler-Website. Incl. deutscher MwSt.