Kaufberatung Digitalkamera

Test Blitzgerät Metz 50 AF-1 digital

Startseite > Testberichte > Zubehör > Blitzgerät Metz 50 AF-1 digital
verwandte Themen
Testbericht Sony alpha 55
Produktfoto
Werbung
Nikon / Fuji:
aktueller Amazon-Preis:
EUR 188,69*
gebraucht bei Amazon:
EUR 172,50*
Canon:
aktueller Amazon-Preis:
EUR 182,98*
gebraucht bei Amazon:
EUR 159,00*
Sony (neu):
aktueller Amazon-Preis:
EUR 194,39*
gebraucht bei Amazon:
EUR 187,95*
Olympus/Panasonic/Leica:
aktueller Amazon-Preis:
EUR 190,88*
Pentax:
aktueller Amazon-Preis:
EUR 192,89*

Mit dem Mecablitz 50 AF-1 bietet Metz einen Systemblitz mit guter Blitzleistung und umfassender Ausstattung an. Mit seiner Leitzahl von 50 ist er stark genug um auch größere Räume auszuleuchten. Der Blitz wird für die verschiedenen Systeme von Canon, Nikon, Sony, Fuji, FourThirds (Olympus, Panasonic, Leica) und Pentax angeboten. Der Blitzfuß ist nicht, wie bei den SCA-Modellen, wechselbar. Über einen USB-Anschluß kann die Firmware an neuere Kameras angepasst werden.
 
Der Metz 50 AF-1 unterstützt die jeweiligen systeminternen Blitzprotokolle:

systemspezifische Blitzbetriebsarten
CanonE-TTL- / E-TTL II-Blitzbetrieb
E-TTL-Remote-Betrieb (Slave- und Servo-Betrieb)
Nikon / Fujii-TTL- / D-TTL- / 3D-Blitzbetrieb
i-TTL-Remote-Betrieb (Slave- und Servo-Betrieb)
Olympus / Panasonic / LeicaFour-Thirds-TTL-Blitzbetrieb
Four-Thirds-TTL-Remote-Betrieb (Slave- und Servo-Betrieb)
PentaxP-TTL Blitzbetrieb
P-TTL Remote-Betrieb (Slave-Betrieb)
Sony AlphaADI-Blitzbetrieb
ADI Remote-Betrieb (Slave-Betrieb)

 

Lieferumfang
Mecablitz 50 AF-1
Bedienungsanleitung

 

technische Daten
Leitzahl50 bei ISO 100 und 105 mm
Leistungsstufen 8 (1/1 - 1/128)
Motorzoom 24 - 105 mm
Schwenkbereich
vertikal
-7° / +90°
Schwenkbereich
horizontal
300°
Betriebsarten TTL / manuell

Bedienung

Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto
 
Testfoto

Der Mecablitz 50 AF-1 wird mit 4 AA-Batterien oder Akkus betrieben. Er benötigt keine umständliche Konfiguration und kann direkt im Lieferzustand auf den Blitzschuh der Kamera geschoben werden und ist nach dem Einschalten betriebsbereit. Standardmäßig steht der Blitz dann in der TTL-Betriebsart. In dieser Betriebsart wird beim Auslösen (oder auch bei Betätigen der Belichtungs-Lock-Taste AE-L) ein kurzer Messblitz ausgesendet. Die Kamera stellt daraufhin die benötigte Blitzleistung ein und der Hauptblitz wird ausgelöst. Damit ist fast immer eine optimale Belichtung sichergestellt.
 
Befindet sich der Reflektor in der Normalposition und sendet die Kamera alle benötigten Daten an den Blitz, dann zeigt das beleuchtete Display nach der Belichtungsmessung (z.B. durch Antippen des Auslösers) die Reichweite des Blitzes an. Stimmt die Reichweite nicht mit der gewünschten Aufnahmeentfernung überein kann man z.B. durch Wahl einer anderen Blende korrigierend eingreifen. Nach dem Blitzen zeigt das Aufleuchten der Blitzkontrollanzeige (identisch mit der + Taste) eine korrekte Belichtung an.
 
Ist man mit dem TTL-Modus erstmal zufrieden, dann kann man das Display und die 4 Tasten des Metz ignorieren und sich den manuellen Einstellmöglichkeiten des Blitzes widmen.
 
Der Reflektor wird auf Fingerdruck entriegelt und kann dann horizontal um 300° und vertikal nach -7° oder +90° geschwenkt werden. Dabei rastet er vertikal bei 45, 60, 75, 90° leicht ein. Somit sind alle Möglichkeiten für direktes und indirektes Blitzen im Quer- und Hochformat vorhanden.
 
Der Motorzoom passt automatisch den Blitzreflektor im Bereich von 24 - 105mm in 7 Stufen an die eingestellte Brennweite an. Sehr praktisch ist auch die integrierte Weitwinkelstreuscheibe, die eine Ausleuchtung auch noch bei 12mm Brennweite ermöglicht. Will man sicherstellen, das auch die Randbereiche gut ausgeleuchtet sind, so kann man in den Einstellungen des Blitzes die 'extended Zoom'-Funktion aktivieren. Dann wird der Reflektor immer eine Stufe weiter im Weitwinkelbereich bleiben, als am Objektiv eingestellt ist. Selbstverständlich kann man den Motorzoom auch deaktivieren und die Zoomstellung manuell wählen.
 
Ebenfalls unverlierbar dabei ist die integrierte Reflektorkarte, die beim indireken Blitzen einen Teil des Lichtes direkt auf das Motiv reflektiert. Damit ist man für die meisten Anwendungsfälle bereits gut gerüstet. Für weitergehende Anwendungen kann man den mecablitz 50 AF-1 über Sonderfunktionen anpassen.

Testfoto Testfoto Testfoto

Mit der Mode-Taste lässt sich der Metz zwischen TTL und manuell jeweils mit und ohne Kurzzeitsynchronisation umschalten. Im manuellen Modus wird die Blitzleistung zwischen 1/1 und 1/128 über die +/- Tasten eingestellt. Die +/- Tasten dienen gemeinsam gedrückt dazu den Select-Modus aufzurufen, indem einige Anpassungen möglich sind. Neben der bereits erwähnten Zoom-Anpassung kann man z.B. die Reichweiten-Anzeige zwischen Meter und Fuß umschalten. Interessant ist noch die Aktivierung eines Einstelllichts. Mit diesem stroboskopartigen Dauerlicht kann für 5 Sekunden die Lichtverteilung und Schattenbildung vorab überprüft werden.
 
In dem Select-Modus kann auch die Remote-Funktion aktiviert werden. Je nach Modell kann dies auch an der Kamera geschehen, indem als Blitzmodus 'wireless' ausgewählt wird. Danach kann der Blitz abgenommmen werden und beliebig platziert werden. Wichtig ist nur, das die Fotozelle des 50 AF-1 den Remoteblitz der Kamera sehen kann. Üblicherweise platziert man den Blitz dann mit Hilfe eines Stativs um gezielt die gewünschte Lichtsituation zu erreichen. Aber der Remote-Modus eignet sich auch hervorragend um spielerisch kreativ zu werden. Einfach den Blitz in die eine und eine schnurlose Fernauslösung in die andere Hand nehmen und die verschiedensten Beleuchtungssituationen ausprobieren. Welche Variationen mit dem entfesselten Blitzen möglich sind, zeigt die Bilderreihe am rechten Rand.
 
Alternativ steht noch ein Servo-Modus zur Verfügung. Hier löst der Blitz immer aus, sobald er den Hauptblitz der Kamera empfängt. Die Leistung des mecablitz muß im Servomodus manuell eingestellt werden.
 
Falls dies von der Kamera unterstützt wird, stellt der Metz ein AF-Hilfslicht in Form eines roten Streifenmusters zur Verfügung. Auch die erweiterten Blitzfunktionen wie Blitzbelichtungskorrektur, Blitzen auf den 2. Vorhang oder Langzeitsynchronisation werden von der Kamera gesteuert und sind somit vom Funktionsumfang der Kamera abhängig.
 
Die Leistungsfähigkeit des Metz 50 AF-1 habe ich mit einer Sony alpha 55 getestet. Diese Kamera schafft 10 Bilder/sec. und der Metz hält dabei tatsächlich mit. Dies ist natürlich auch vom Ladezustand der Akkus und der benötigten Blitzleistung abhängig. Da die Sony in diesem Modus den ISO-Wert selber steuert ist natürlich nicht soviel Energie erforderlich wie bei fest eingestellten ISO 100.
 
Über die USB-Schnittstelle kann die Firmware aktualisiert werden. Aktuell wird z.B. offiziell von der SONY-Version noch nicht die alpha 55 unterstützt - obwohl ich in diesem Test keine Probleme bemerkt habe. Eine neue Firmware kann den Blitz im Rahmen seiner technischen Möglichkeiten an neue Kameras anpassen.

Fazit

Im Vergleich zu den meisten herstellereigenen Systemblitzgeräten ein preislich sehr attraktives Gerät mit einer umfassenden Ausstattung. Zumindest im Hobbybereich wird man selten an die Grenzen des Mecablitz 50 AF-1 kommen.

Update

Im Herbst 2012 wurde der mecablitz 50 AF-1 durch das verbesserte Nachfolgemodell mecablitz 52 AF-1 ersetzt. Die Bedienung erfolgt nun über ein Touch-Display. Die Leitzahl erhöht sich auf 52.


Michael Neuhaus


Stand: 07.02.2011
*Irrtum vorbehalten. Preisangaben dienen nur der Information; ggf. fallen zusätzliche Versandkosten an
maßgeblich sind die Preise auf der Händler-Website. Incl. deutscher MwSt.