Kaufberatung Digitalkamera

Test Panasonic Lumix DMC-FX07

Startseite > Testberichte > Digitalkameras > Testbericht Panasonic DMC-FX07
Produktfoto

technische Daten

Die Panasonic FX07 ist eine 7-MP-Kamera mit 3.6fach Zoom, das bereits mit 28mm im Weitwinkel-Bereich startet und bis 102mm reicht. Wie üblich bei Panasonic ist die Kamera mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet. Als Speicherkarte kommen SD, SDHC oder MMC-Karten zum Einsatz. Den Strom liefert ein LiIon-Akku (Typ CGA-S005E) mit 1150 mAh. Das 2,5" große Display löst mit 207.000 Pixeln auf. Die Belichtung wird über Vollautomatik mit Eingriffsmöglichkeiten, einem Einfach-Modus mit nur wenigen Optionen oder 19 Motivprogrammen gesteuert.
 
Abmessungen (B x H x T): 94 mm x 51 mm x 24 mm
Gewicht (mit Akku): ca. 160 g

Bedienung

Das stabile Gehäuse macht einen sehr gut verarbeiteten Eindruck, zu dem auch das Stativgewinde aus Metall beiträgt. Die Kamera lässt sich sehr gut mit einer Hand bedienen, da sich alle Knöpfe und Funktionselemente auf der rechten Seite befinden. Das Objektiv wird im ausgeschalteten Zustand durch einen Schieber geschützt. Der Ein-Aus-Schalter ist als Schiebeschalter ausgelegt, so das ein versehentliches Einschalten in der Tasche praktisch ausgeschlossen ist. Als zusätzlichen Schutz kann man noch das Wahlrad auf 'Wiedergabe' stellen, denn in diesem Modus fährt das Objektiv nicht aus.
 
Die FX07 ist gerade so handlich, dass man sie noch in eine Hosen- oder Jackentasche bekommt - aber auch noch groß genug um (zumindest mit kleinen Händen) keine Probleme beim Handling zu verursachen.

Ausstattung

Der Funktionsumfang ist trotz der Beschränkung auf Automatiken noch sehr gut. So gibt es z.B. 5 verschiedene AF-Methoden, eine Belichtungskorrektur, eine Belichtungsreihenfunktion, schneller endloser Serienbildmodus, im Motivprogramm Unterwasser eine AF-Sperre und einen feinjustierbaren Weißabgleich. Überhaupt ist die Auswahl der Motivprogramme sehr umfangreich und bieten sinnvolle Voreinstellungen für die jeweilige Aufgabe.
 
Groß beworben wurde die intelligente ISO-Funktion, die anhand der Helligkeit und der detektierten Motivbewegung den benötigten ISO-Wert im Bereich bis zu ISO 800 auswählt. Leider wählt diese Funktion auch ISO 800, wenn sich weder Kamera noch Motiv bewegen. Daher ist die normale Auto-ISO-Einstellung vorzuziehen, da sie nur bis ISO 200 (bei Blitz auch ISO 400) raufgeht.
 
Eine etwas ungewöhnliche Option ist die Begrenzung der maximalen Belichtungszeit, die standardmäßig auf 1/8 sec. eingestellt ist. Dies hat mit Sicherheit den Hintergrund verwackelte Fotos zu verhindern, da bis etwa 1/8 sec der Bildstabilisator wirksam ist. Allerdings führt das bei fester ISO-Einstellung auch zu unterbelichteten Fotos. Daher kann ich nur raten diese Option auf 1 sec. hochzustellen, auch wenn dann im Display ständig der Schriftzug 'Slow' eingeblendet wird.
 
Sehr gut gefällt mir der schnelle, endlose Serienbildmodus. Mit einer ausreichend schnellen Speicherkarte kann man bis zur Erschöpfung des Speicherplatzes 2,3 Bilder pro Sekunde machen.
 
Videos können mit Ton im VGA-Format mit 30 fps aufgenommen werden. Zoomen ist dabei nicht möglich. Gespeichert werden die Videos im Quicktime-Format.

Bildqualität

ISO 400 ist bei 100% Ansicht am 19'' noch akzeptabel, Rauschen ist nur zu sehen, wenn man gezielt darauf achtet. ISO 800 dagegen zeigt schon deutliche Störungen. ISO 1250 ist nur zu einfachen dokumentarischen Zwecken zu gebrauchen und ISO 3200 (über Motivprogramm 'hohe Empfindlichkeit') entwickelt die Qualitäten einer einfachen Handy-Kamera.
 
Bei ISO 100 zeigen die Bilder eine hohe Auflösung. In dunklen Partien und im Hintergrund sind Effekte der Rauschfilterung wahrnehmbar ohne das es aber zu sehr stört. Bei ISO 200 und 400 nehmen diese Effekte langsam zu. Sind aber am Bildschirm und auf 10x15 Abzügen bis ISO 200 nicht feststellbar und bei ISO 400 noch nicht störend.

Display

Das Display ist mit 2,5'' ausreichend groß, sehr gut aufgelöst, scharf und farbtreu. Auch bei wenig Licht ist noch genug zu erkennen. Bei sehr hellem Sonnenschein kann man auf Tastendruck die Power-LCD-Funktion einschalten, die das Display stark aufhellt. Mit der gleichen Taste kann man auch den Betrachtungswinkel umschalten, so das man das Display problemlos bei Überkopf-Aufnahmen ablesen kann. Den optischen Sucher vermisst man nicht.

Autofokus / Zoom

Das AF-Hilfslicht sorgt dafür, dass die FX07 zumeist auch bei sehr schlechten Lichtverhältnissen scharf stellen kann. Allerdings nimmt die AF-Zeit dann spürbar zu. Bei ausreichend Licht ist der AF aber sehr fix. Unter Kunstlicht neigt der automatische Weißabgleich zu einem deutlichen Rotstich. Es gibt allerdings die Möglichkeit den Weißabgleich manuell einzumessen.
 
Der Zoom arbeitet relativ langsam aber noch in akzeptablem Rahmen. Dafür ist eine sehr feine Stufung möglich. Ein- und Ausschalten geht sehr zügig. Auch beim Blättern in der Bildanzeige oder bei der Bedienung der Menüs reagiert die FX07 ohne störende Wartezeiten.

Anschlüsse

Zur Übertragung der Bilder an den PC liegt ein USB-Kabel bei. Die Kamera kann man sowohl im Mass-Storage-Modus als auch im PTP-Modus betreiben. Über das AV-Kabel können die Bilder und Videos am Fernseher wiedergegeben werden. Zum Laden des Akkus wird ein Ladegerät mitgeliefert. Ein Laden in der Kamera ist nicht möglich. Akku und Speicherkarte verstecken sich hinter der gleichen Klappe, sind aber problemlos zu wechseln, da beide sicher einrasten.

Fazit

Eine vollkommen empfehlenswerte Kamera zum immer-dabei-haben. Als Zweitkamera oder für Schnappschüsse. Sie erreicht nicht die hohe Bildqualität einer Fuji F30. Wer also allerhöchste Bildqualität sucht, ist mit der FX07 nicht optimal bedient. Wer aber im üblichen Urlaubsformat Bilder entwickeln lässt, wird nicht enttäuscht sein. Belichtung, Autofokus und Weißabgleich arbeiten sehr zuverlässig.
 
In Konkurrenz zur Panasonic FX07 steht die Canon Ixus 800IS bzw. Ixus 850IS. Die 800IS bietet keinen 28mm Weitwinkel und ist in etwa preisgleich; die 850IS startet auch bei 28mm und ist ca. 70 EUR teurer als die FX07. Beide Canons bieten eine etwas bessere Bildqualität.

Michael Neuhaus

Werbung

empfehlenswertes Zubehör

SanDisk Ultra II SD-Card 2 GB
SanDisk Extreme 32GB SDHC Class 10 UHS 3 (90 MB/Sek)
Ersatzakku Typ CGA-S005E
Kameratasche Lowepro Portland 20
Unterwassergehäuse DMW-MCFX01E
Ministativ GorillaPod

Testfoto
Übersicht, ISO 100, manueller Weißabgleich
Die nachfolgenden Ausschnitte sind auf 39% skaliert,
so wie eine formatfüllende Ansicht auf einem 19''-Monitor
 
Testfoto
ISO 100
 
Testfoto
ISO 200
 
Testfoto
ISO 400
 
Testfoto
ISO 800
 
Testfoto
ISO 1250
 
Testfoto
ISO 3200
in diesem Motivprogramm ist kein
manueller Weißabgleich möglich

Stand: 14.01.2008