Kaufberatung Digitalkamera

Test Panasonic WW-Konverter DMW-LW55E 0.7x an der Panasonic FZ30

Startseite > Testberichte > Zubehör > Test WW-Konverter DMW-LW55E

Für die Panasonic Lumix DMC-FZ30 und die DMC-FZ50 bietet Panasonic den Weitwinkelkonverter DMW-LW55E an.
 
Kameraseitig hat der Konverter ein 55mm Anschlussgewinde mit dem er auf das Filtergewinde der Panasonic FZ30/FZ50 geschraubt wird. An der Lumix FZ8/FZ7 wird er über den Adapter DMW-LA2E befestigt. Der DMW-LW55E wiegt 210 g und hat die Maße 79 x 54 mm. Mit dem WW-Konverter ist keine Sonnenblende und kein Filter verwendbar, da er kein Filtergewinde hat.
 
Die Anfangsbrennweite wird um den Faktor 0,7 von 35mm auf 24,5 mm reduziert.



Testergebnisse

Im Vergleich zum 35-mm-Standard der Panasonic FZ30 verzeichnet der WW-Konverter DMW-LW55E wesentlich stärker.
Desweiteren fällt eine Vignettierung in den Bildecken auf, die aber beim Abblenden ab f4.0 verschwindet.
 
Die Randschärfe, die bei vielen WW-Konvertern kritisch ist, ist beim DMW-LW55E sehr gut. Es gibt einen leichten Schärfeabfall, aber dieser ist nur ganz nah am Bildrand feststellbar und lässt sich durch Abblenden noch weiter verringern.
Wenn man den Zoom benutzt, nimmt die Randunschärfe aber schnell zu. Daher ist der WW-Konverter nur in der 35mm-Stellung des Zooms nutzbar.
 
Beim Blitzeinsatz wird im unteren Bilddrittel das Blitzlicht durch den Konverter abgeschattet. Aus diesem Grund deaktiviert die FZ30 auch den internen Blitz, sobald man im Menü die Option 'WW-Konverter' einschaltet. Ein externer Blitz ist aber verwendbar.
 

Anwendungshinweise

Man kann der Kamera im Kamera-Menü unter REC mit dem Menüpunkt 'Konvertierg.' mitteilen, dass ein WW-Konverter angeschlossen ist. Die FZ30 deaktiviert dann den internen Blitz und das AF-Hilfslicht. Außerdem erscheint eine Warnung bzw. ein rotes, blinkendes W-Symbol, wenn der Zoom nicht in Weitwinkelstellung steht. Eine interne Korrektur von Vignettierung oder Verzeichnung konnte ich nicht feststellen.
 

Fazit

Abgeblendet auf f4.0 ist der Weitwinkelkonverter DMW-LW55E gut einsetzbar. Die relativ starke Verzeichnung kann störend sein, lässt sich aber sehr gut mit einer Bildbearbeitung wie FixFoto herausrechnen.
Schade ist nur, dass man mit dem Konverter den Zoom nicht mehr nutzen kann.

Michael Neuhaus

Vergleich mit dem Raynox WW-Konverter

Im Vergleich mit dem Raynox Konverter HD-6600PRO-55 0.66x schneidet der Panasonic-Konverter etwas besser ab. Zwar sind die Verzeichnungen und die Vignettierung beim DMW-LW55E stärker, aber dafür ist keine gravierende Randunschärfe feststellbar. Die Bildfehler des Panasonic DMW-LW55E lassen sich gut mit einer Bildbearbeitung korrigieren, was für die Randunschärfe nicht möglich ist.
 
Allerdings ist der Raynox-Konverter besser erhältlich. Bei den wenigen Händler, die den Panasonic Weitwinkel-Konverter im Angebot haben muß man mit mehreren Wochen Lieferzeit rechnen.
 

Testchart 35mm
Testchart mit Panasonic-Standard-WW (35mm KB)
Testchart 24.5mm
Testchart mit WW-Konverter (24.5mm KB)
Um die abnehmende Randschärfe festzustellen muß man die äußersten Bildecken betrachten
bereits 200 Pixel weiter innen ist das Foto auch bei f2.8 scharf

TestfotoTestfoto linke untere Ecke einer Nahaufnahme des Testcharts
links mit f2.8 und rechts mit f5.6
(beide mit DMW-LW55E)
Testchart 24.5mmTestchart 23mm
Ausschnitt aus dem Testchart links oben
links DMW-LW55E (f2.8) - rechts HD-6600PRO-55 (f6.0)

Stand: 19.02.2008
*Irrtum vorbehalten. Preisangaben dienen nur der Information; ggf. fallen zusätzliche Versandkosten an
maßgeblich sind die Preise auf der Händler-Website. Incl. deutscher MwSt.